iOS Tablets

iOS Tablets im Überblick
Apple iPad mini 3
  • Marke: Apple
  • Gewicht: 331g
  • Zoll: 7,9 Zoll
  • Auflösung: 2048×1536
  • Prozessor: ARM Dual Top
  • Speicher: 128 GB
  • Akkulaufzeit: 10 Stunden

iPad 2
  • Marke: Apple
  • Gewicht: 599g
  • Zoll: 9,7 Zoll Top
  • Auflösung: 1024×768
  • Prozessor: A5 Dual
  • Speicher: 16 GB
  • Akkulaufzeit: 10 Stunden

Apple iPad Air
  • Marke: Apple
  • Gewicht: 435g Top
  • Zoll: 9,7 Zoll
  • Auflösung: 2048×1536
  • Prozessor: ARM Dual
  • Speicher: 128 GB
  • Akkulaufzeit: 10 Stunden

mehr iPads auf Amazon anzeigen

iOS Tablet-PCs – die High-End Apple Tablets

Das erste wirklich gute Betriebssystem für Tablets war das von Apple entwickelte iOS – doch was bringen iOS Tablets wirklich? Die größten Vorteile sind ganz klar:

  1. Größtes und bestes App-Angebot
  2. Sehr gute Performance auf den Tablets
  3. Hochwertige und sehr stabile Geräte
  4. Intuitiv bedienbare Benutzeroberfläche
  5. Gleiche Softwareversion auf allen Geräten

Apple war die treibende Kraft hinter Betriebssystemen mit Touchbedienung. Mit der Vorstellung des iPhones haben sie den Markt erobert und gezeigt wie schnell, einfach und unkompliziert das Bedienen eines Geräts ohne Tastatur und Maus sein kann – nur mit dem Touchscreen – und genau deshalb hat Apple den anderen Betriebssystemen auch um einige Zeit voraus. Mit jeder neuen Version wird das Bedienniveau auf ein neues Level gehoben und die Vormachtstellung in Sachen Komfort weiter ausgebaut.

Beste iOS Tablets – wegen bester Bedienung

In Sachen Benutzerfreundlichkeit ist und bleibt iOS das intuitivste Konzept. Angefangen bei der Erstinstallation bis in die tief verschachtelten Menus ist alles einfach und ohne Anleitung zu bedienen. Am sinnvollsten scheint der Verzicht auf einen App Drawer – alle installierten Anwendungen liegen bei einem Apple Tablet direkt auf dem Startbildschirm welche man bequem durch das wischen umschalten kann. Natürlich kann man auf einem guten Android Tablet auch sämtliche Apps auf den Homescreens anordnen – aber es ist eben nicht dafür ausgelegt. Beide Systeme erlauben es inzwischen Ordner auf den Startbildschirmen anzulegen um für mehr Übersicht zu sorgen. Bei Apple ist das Pflicht, da es keinen App-Drawer gibt und man deshalb alle Apps auf seinen Screens unterbringen muss.

Aber auch Apple lernt und anderen – so hat man die praktische Statusanzeige von Android in einer ähnlichen Form übernommen – oberstes Ziel von Apple ist nämlich die Verbesserung des Bedienkomforts – alles für den Kunden – selbst wenn etwas von der Konkurrenz ist – aber dafür gut wird es gerne adaptiert. Es gibt die Möglichkeit von unten nach oben zu wischen und dadurch beim iOS Tablet die Schnellstartfunktionen aufzurufen – WLAN an aus, Musik weiterschalten oder das Apple Tablet zur Taschenlampe machen – kein Problem.

Für Nachrichten und Termine wird die Nachrichtenzentrale verwendet – diese ist über einen Wisch von oben nach unten erreichbar. Das Layout ist übersichtlich und einfach gehalten – es gibt keine weiteren Ebenen oder Doppelung der Funktion – alles ist einfach und transparent.

beste ios tablets im test

Apple Tablets – teuer aber schnell und vor allem wertstabil

Das System Apple beziehungsweise iOS hat einen sehr sehr großen Vorteil: Es kommt alles aus einer Hand. Wer ein Device von Apple kauft – egal ob ein iPhone oder ein iPad – oder ein anderes Gerät kann sicher sein, dass er immer die aktuellste Software bekommt denn da das Betriebssystem iOS nur auf den eigens verkauften Tablets läuft hat man auch selbst die Kontrolle über dessen Verteilung – und das nutzt Apple – egal ob ein Tablet iPad der ersten Generation oder das neuste iOS Tablet iPad mini – jedes läuft unter dem gleichen Betriebssystem und profitiert damit von Neuentwicklungen – dies ist bei vielen Konkurrenten nicht der Fall und sorgt unter anderem dafür, dass Apple Tablets immer wieder die ersten Plätze unserer Tablet Bestenliste 2017 einnehmen.

Allerdings läuft im Umkehrschluss auch fast alles nur über hauseigene Apple Software. Für die lokale Synchronisation mit dem PC kann man nur iTunes verwenden oder eine der Apple iCloud-Lösungen. Es gibt eigentlich keinen klassischen Massenspeicherbetrieb wie man ihn von einem der anderen Hersteller kennt. Dafür funktioniert allerdings alles und die Software greift sehr gut ineinander.

Ein weiterer positiver Punkt beim Kauf eines iOS Tablets ist die Wertbeständigkeit der Geräte. Der Preisverfall ist lang nicht so schnell und stark wie bei Tablets anderer Hersteller – ein Apple Tablet kann man sehr viel teurer im Vergleich zum ursprünglichen Wert wieder verkaufen als bei anderen Betriebssystemen. Der Grund liegt an der großen Nachfrage, dem Image und vor allem der Langlebigkeit und Qualität der Geräte.

Um Ihnen die Auswahl des passenden und besten iOS Tablets zu erleichtern haben wir auf dieser Seite die beliebtesten und besten Geräte aufgeführt – stöbern Sie jetzt los und finden Sie Ihr Traum iOS Tablet.


Apple Tablets
mit 4.8 von 5 Punkten